+ 100% -

Über uns

Was ist die Lebenshilfe ?
Die Lebenshilfe ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der sich in ganz Deutschland für das Wohl von Menschen mit geistiger Behinderung und ihrer Familien einsetzt. Die Lebenshilfe versteht sich als Selbsthilfevereinigung, Eltern, Fach- und Trägerverband für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien. Die Ortsvereinigung Norderstedt sowie weitere Orts-Kreisvereinigungen und 16 Landesverbände sind in der „Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V.“ zusammengeschlossen mit bundesweit insgesamt 130000 Mitgliedern; in der Mehrheit Eltern und Angehörige, daneben Fachleute und Freunde sowie Menschen mit geistiger Behinderung selbst, ist die Lebenshilfe die größte Selbsthilfeorganisation für diese Personengruppe in Deutschland.Die Lebenshilfe ist politisch und konfessionell unabhängig.

Was will die Lebenshilfe ?

Ziel der Lebenshilfe ist das Wohl von Menschen mit geistiger Behinderung und ihrer Familien. Sie setzt sich dafür ein, dass jeder Mensch mit geistiger Behinderung so selbstständig wie möglich leben kann und dass ihm so viel Schutz und Hilfe zuteil werden, wie er für sich braucht. Maßgebend sind die individuellen Bedürfnisse, die sich aus Art und Höhe des Hilfebedarfes ergeben ergeben. Diese grundsätzlichen Ziele der Lebenshilfe basieren auf ethischen Grundsätzen, die die Arbeit der Selbsthilfevereinigung bis heute bestimmen. Die Lebenshilfe engagiert sich dafür, dass Menschen mit geistiger Behinderung ihre Persönlichkeit und ihre Fähigkeiten entfalten und in größtmöglicher Gemeinsamkeit mit allen Menschen leben können. So ist es ihr ein wesentliches Anliegen, Menschen  mit Behinderung die Selbstverwirklichung in sozialer Integration zu ermöglichen. Dafür sind die gesetzgeberischen Voraussetzungen und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sowie die notwendigen Förder- und Begleitungsangebote zu schaffen. Hierbei geht es nicht um die Durchsetzung von Sonderrechten für Menschen mit geistiger Behinderung, sondern um den Ausgleich von Nachteilen, die sich für die Betroffenen aus den eigenen, persönlichen Einschränkungen oder auch aus den gesellschaftlichen Bedingungen ergeben.

Menschen mit geistiger Behinderung unterscheiden sich in ihren intellektuellen Fähigkeiten von nicht behinderten Menschen. Aber nicht in ihren sämtlichen Wesenszügen. Nichts unterscheidet sie etwa darin, wie sie sich freuen und lachen oder weinen und traurig sind. Menschen mit geistiger Behinderung besitzen nicht nur eine hohe emotionale Kompetenz. Ihre sozialen Fähigkeiten gehen oft weiter, als gemeinhin angenommen wird. Selbst wenn sie nicht über Sprache verfügen, sind sie in der Lage zu kommunizieren. Auch wer nicht rechnen kann, zählt mit. Und auch wer nicht sprechen kann, hat viel zu sagen.

Wie wird die Arbeit der Lebenshilfe finanziert ?

Die Begleitung und Förderung von Menschen mit geistiger Behinderung wird zum Teil über staatlich finanzierte Hilfe unterstützt. Dennoch sind von der Ortsvereinigung Norderstedt immer wieder finanzielle Eigenmittel zur Schaffung und Aufrechterhaltung von Angeboten in den verschiedenen Freizeitgruppen, zur Finanzierung von Ausflügen oder zur Beschaffung eines Busses erforderlich. All diese Ausgaben können nur zu einem geringen Teil aus den Mitgliedsbeiträgen der ca. 200 Mitglieder in Norderstedt bestritten werden. Aus diesem Grund ist die Lebenshilfe auf freiwillige Unterstützung von privaten Spendern und Unternehmen angewiesen. Wir betreiben in diesem Sinne aktive Spendenwerbung.

OBEN